Pödelwitz – ein Modelldorf der ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit

Jahrzehntelang war Pödelwitz vom Braunkohletagebau geprägt – erst als Arbeitsplatz und später als Bedrohung durch Abbaggerung und der damit einhergehenden Absiedlung. Der Braunkohletagebau hat nicht nur die Erde aufgerissen, sondern auch die Dorfgemeinschaft erodiert und verweht. Mit dem Kohleausstieg und der Bewahrung vor der Abbaggerung muss sich Pödelwitz neu erfinden. Wir wollen diesen Prozess proaktiv gestalten und eine Vorreiterrolle einnehmen für all die anderen Orte in Strukturwandelregionen, die in den nächsten Jahrzehnten neue Formen des Lebens, des Arbeitens und des Wirtschaftens finden müssen. Wir wollen inmitten der globalen Urbanisierung eine kleine Einheit bilden, die gesellschaftliche Transformation praktisch erprobt und sich mit anderen einzigartigen Orten verbindet, die zukunftsfähige Lebensstile erfinden. Unsere Gäste wollen wir für ein lebenswertes Morgen begeistern – nicht nur in ökologischer, sondern auch in kultureller, sozialer und ökonomischer Hinsicht. Auf dieser Seite können Sie mehr über unsere Vision für Pödelwitz erfahren.

Umwelt- und Klimaschutz als Grundsatz

Die Klimakrise ist die größte Herausforderung unserer Gesellschaft. Wir müssen heute die Weichen dafür stellen, dass auch zukünftige Generationen noch in einer lebenswerten Welt leben können. Aus diesem Grund stehen alle Strukturen und Prozesse, die wir in Pödelwitz schaffen unter der Maßgabe des Klima- und Umweltschutzes.

Leben, Organisieren und Arbeiten in Gemeinschaft

Die brennenden Fragen unserer Zeit kann kein Mensch alleine beantworten. Daher stehen Gemeinschaftsbildung und die Entwicklung eines solidarischen Miteinanders ganz oben auf unserer Agenda. Wir planen in kollektiven und partizipativen Prozessen und entscheiden basisdemokratisch. Damit geben wir Allen im Ort die Möglichkeit sich einzubringen und an Entscheidungen teilzuhaben. Uns ist bewusst, dass diese Prozesse geübt werden müssen, dass sie teilweise länger dauern und die Teilnehmenden auch Ambivalenzen aushalten müssen – die Vorteile überwiegen aber klar.

Ein Ort der kurzen Wege –
in Pödelwitz wohnen und arbeiten

Pödelwitz zeichnet sich dadurch aus, dass viele Menschen dort ihren Lebensmittelpunkt haben. Wohnen, Arbeiten und Freizeit verbindet sich. Das Gemüse wird auf Feldern in der Region angebaut und im Dorfladen angeboten oder direkt in der Dorfkantine oder dem Dorfcafé verarbeitet. Der ländliche Coworking-Space ersetzt die tägliche Fahrt ins Leipziger Büro und bietet mit seinem schnellen Internet, dem Besprechungsraum, dem gemeinschaftlichen Kopierer und mehr eine viel bessere Infrastruktur als das Homeoffice. Das Kulturzentrum bietet Raum für Veranstaltungen wie lesungen, Konzerte oder Diskussionsabende. Diese Konzepte sollen in die Region strahlen und Menschen aus den umliegenden Ortschaften anziehen.

Neue Formen des Wirtschaftens und Besitzens ausprobieren und lernen

Die meisten von uns sind in einer Welt aufgewachsen, in der alle Güter Felder, Wälder und Grundstücke jemandem gehören – seien es Institutionen oder Personen. Das war nicht immer so, in früheren Zeiten gab es eine Vielzahl an Gemeingütern (Commons), auf die alle zugreifen konnten. Die erlernten Prozesse von Besitz und Tauschlogik wollen wir reflektieren und teilweise versuchen im Alltag zu überwinden. Wir wollen Techniken und Strukturen schaffen und Strategien finden, die Teilen und das Schaffen von Gemeingütern erleichtern. Dieses Gelernte wollen wir wiederum an andere weitergeben.

Nachhaltige Mobilität

Auch wir können und wollen nicht auf Mobilität verzichten, doch wir wollen sie demokratisieren und ökologisch nachhaltig gestalten. Statt Privatautos, die den Großteil der Zeit nicht bewegt werden, setzen wir auf privates Carsharing. Private Autos aller Größe werden dorfintern per App verliehen. Auch Fahrgemeinschaften werden mit der App einfach organisiert.

Energie- und Wärmeversorgung umweltbewusst und selbstgemacht

Mit einer eigenen Energie- und Wärmeversorgung aus erneuerbaren Energien schaffen wir eine eigene unabhängige und resiliente Infrastruktur und erzeugen die Energie dort, wo sie verbraucht wird. Damit leisten wir einen Beitrag zum Ausbau der erneuerbaren Energien und zu den Zielen des Klimaschutzgesetzes.

Bezahlbarer Wohnraum für Alle

Wir wollen es ermöglichen, dass in Pödelwitz alle Menschen einen Wohnraum finden, unabhängig von finanziellem Hintergrund, Fähigkeiten oder Herkunft. Ein Blick in die umliegenden Regionen zeigt, das ist keine Selbstverständlichkeit im Speckgürtel von Leipzig, wo die neu Hinzuziehenden eine beträchtliche Summe Geld zahlen müssen. Auch Menschen, die Schwierigkeiten haben, auf dem freien Wohnungsmarkt ein Zuhause zu finden – wie etwa Migrant:innen – wollen wir explizit Wohnen ermöglichen. Die Wohnkonzepte sollen dabei eine große Bandbreite bieten, ob Einfamilienhaus, Wagenplatz, Wohngemeinschaft oder Mehrgenerationenhaus.

Generationsübergreifend versorgt,
sensibel gepflegt

Egal wie alt, in Pödelwitz soll für alle gesorgt sein, alle sollen sich hier wohlfühlen! So streben wir den Aufbau einer Kita an und planen eine dorfinterne Betreuung für Senior:innen. Dabei ist uns wichtig, dass gepflegte Menschen sie selbst bleiben können und sich nicht dem Pflegesystem anpassen müssen.

Inklusiver Wohnort für Menschen mit Einschränkungen

Eingebettet in das Gesamtkonzept des Ortes planen wir den Aufbau eines Wohnzentrums für Menschen mit Einschränkungen. Mit den betreuten Wohn- und Aufenthaltsgebäuden des Zentrums gibt es einen Ort des Rückzugs. Die vielfältige Dorfgemeinschaft und das Konzept der kurzen Wege bieten aber auch Möglichkeiten am Dorfleben teilzunehmen. Mit leichten Tätigkeiten bei der solidarischen Landwirtschaft oder anderen niedrigschwelligen Angeboten bei örtlichen Betrieben gibt es auch Räume, an denen die Bewohner:innen des Wohnzentrums einer Arbeit nachgehen können, die ein wichtiger Identifikationsfaktor sein kann. Das Pflegepersonal des soll die Möglichkeit bekommen mit ihren Familien in Pödelwitz zu wohnen und so Teil des Konzeptes der kurzen Wege zu werden.

Leben im Einklang mit der Natur – für mehr Biodiversität und bessere Böden

Mit Schmetterlingswiesen, einem Mahdregime und der Verwendung alter Sorten in der Solidarischen Landwirtschaft tragen wir für den Erhalt und der Vergrößerung der Biodiversität bei. Mit dem Konzept der Permakultur bei der Solidarischen Landwirtschaft und bei verschiedenen Gärten im Ort zielen wir auf die Verbesserung des Bodens und auf einen langfristigen Bewirtschaftungskreislauf.

Ein Zentrum für Kultur und Austausch

Mit einem Kulturzentrum und der Veranstaltungskirche wollen wir regelmäßige Veranstaltungen wie Workshops, Seminare, Lesungen, Konzerte, Diskussionsveranstaltungen und mehr für die Dorfgemeinschaft und die umliegenden Ortschaften anbieten. Damit wollen wir einen Beitrag für die kulturelle Vielfalt in der Region leisten.

Labor, Lern- und Lehrort

Für nachhaltige, komplexe Lösungen gibt es keine simple Blaupause, und so ist Experimentierfreude eine der wichtigsten Zutaten des Wandels. In Pödelwitz lebende Menschen sind oft Lernende und Lehrende zugleich, die neben Fachkompetenz über einen Schatz an Erfahrungswissen verfügen. Neu gelerntes, wird im Alltag direkt umgesetzt, ausprobiert und gegebenenfalls verbessert. So fließen die Erfahrungen zurück in die Lerninhalte. Besucher:innen sind im Rahmen von Veranstaltungen eingeladen, vor Ort dabei zu sein: Ganzheitlich wahrnehmend einzutauchen und authentische Erfahrungen zu sammeln. Ein Seminarhaus mit Schlafmöglichkeiten schafft einen festen Rahmen für die Bildungsangebote, die inhaltlich von Permakulturdesign, über Energiautarkie oder Pflege bis hin zu Orgelseminaren reichen können.

Austausch mit der Region

Ein kleiner Ort wie Pödelwitz kann und soll nicht alleine funktionieren. All unsere Aktivitäten sollen in die Region strahlen und Menschen in Austausch bringen. Wir wollen Aktivitäten mit anderen Ortschaften gemeinsam planen Synergieffekte nutzen und uns gegenseitig unterstützen. Infrastrukturen sollen so geplant werden, dass sie sinnvoll sind und gegebenenfalls gemeinsam genutzt werden.

Das Ergebnis: Eine lebendige Dorfgemeinschaft mit einer gesunden Umwelt

All die oben genannten Ideen und Konzepte greifen ineinander und verbinden sich zu einem Gesamtkonzept, das langfristig eine lebendige Dorfgemeinschaft sichert und das Leben im Ort für alle Generationen attraktiv macht.